TOP Ö 666.4: Weitere Anfragen

Sachverhalt:

  • GR Haas kommt auf dem Bericht im „Bote vom Untermain“ zu sprechen. Darin war zu lesen, dass der Markt Weilbach 500.000 € Stabilisierungshilfe bekommt. Er sagt, Weilbach ist ein Leuchtturm im Landkreis, ist schuldenfrei und hat ein Gewerbegebiet. Er fragt sich, was wir falsch machen. Das reiche Weilbach bekommt Stabilisierungshilfe und Schneeberg nicht. Das passt für ihn nicht ganz zusammen. Er möchte, dass der Kämmerer beauftragt wird, einen Antrag zu stellen und bittet um zügige Bearbeitung.
    1. Bgm. Kuhn berichtet, dass die Steuerausfälle in Weilbach sehr gravierend waren und die Verschuldung von Weilbach eine Rolle spielt. Der Kämmerer wird sich beim Landratsamt erkundigen.
    GR Loster gibt zu bedenken, dass Bürger bei einer Stabilisierungshilfe die höchsten Gebühren bezahlen müssen. Das geht zu Lasten der Bürger, deshalb ist sie nicht so dafür.

 

  • GR Berberich berichtet, dass auf der Brücke bei der Tankstelle Adler in Richtung Fahrradweg die ersten drei Bretter sehr wackeln. Sie bittet darum, vor dem ersten Schneefall etwas zu machen.

 

  • GR Kuhn zeigt sich angenehm überrascht darüber, dass sein Vorschlag für eine Verbreiterung des Weges vom neuen Friedhof zum mittleren Friedhof schon umgesetzt wurde.

 

  • GR Dolzer kommt auf sein Anliegen von der letzten Gemeinderatssitzung vom 08.11.2017 zu sprechen. Im Protokoll ist zu lesen, dass eine geeignete Personaltoilette auf dem Kindergartenspielplatz fehlt. Er denkt, diese wäre im Zusammenhang mit dem Kindergartenspielplatz fällig. Dies sei im Pressebericht nicht erwähnt worden.

 

  • GR Speth sagt, die Sanierung der Marktstraße ist zu einem guten Abschluss gekommen. Ihm wäre nun wichtig, dass die Gemeinde die Folgeschäden für die Privatpersonen/Anlieger bis zum Radweg sehr zügig behebt.
    1. Bgm. Kuhn teilt mit, dass der Bauhof mit den Arbeiten in der nächsten Woche beauftragt ist.