TOP Ö 546: Sachstandsbericht Dorfgemeinschaftshaus Zittenfelden

Sachverhalt:

(zuletzt Sitzung am 17.02.2017, lfd.Nr. 0523)

Für die Außenanlage erarbeitet das Büro Johann und Eck, Bürgstadt, ein Gestaltungskonzept, welches auch den Spielplatz, die Pflasterfläche vor der Kirche und die Natursandsteinarbeiten im Eingangsbereich der Kirche umfasst. Der Platz vor dem Dorfgemeinschaftshaus und der Kirche in Zittenfelden soll eine Einheit bilden.

Dieses Konzept wird voraussichtlich Ende nächster Woche beim Amt für Ländliche Entwicklung, Würzburg, eingereicht und somit der Förderantrag gestellt.

Gleichzeitig wird das Leistungsverzeichnis der Außenanlage erstellt, um die Ausschreibung der Arbeiten nach Absprache mit dem Amt für Ländliche Entwicklung vornehmen zu können.

Die Arbeiten an der Außenanlage sollen bis Anfang August 2017 abgeschlossen sein.

1. Bgm. Kuhn teilt mit, dass das Amt für Ländliche Entwicklung bestätigt hat, dass der Platz vor der Kirche mitgefördert wird, wenn der Zugang barrierefrei gestaltet wird. Der Spielplatz wird ebenfalls gefördert, d.h. die Gemeinde stellt einen komplett neuen Antrag für die Außenanlage.

 

Die Arbeiten am und im Dorfgemeinschaftshaus sind bis auf ein paar wenige Kleinigkeiten fertiggestellt.


Beschluss:

 


Diskussionsverlauf:

GR Wöber schlägt vor, am derzeitigen Eingangsbereich der Kirche in Richtung Hettigenbeuern eine Rampe zu bauen.

1. Bgm. Kuhn erklärt, dass die derzeitige Stufe zum Eingang in die Kirche 20 cm hoch sei. Ältere Menschen haben dadurch Schwierigkeiten in die Kirche zu kommen. Die Arbeiten werden als eigenes Los ausgeschrieben, um sie getrennt vergeben zu können.

Ortssprecherin Blatz-Schmitt befürwortet einen barrierefreien Zugang in die Kirche.

GR Speth teilt mit, dass die Kellerfreunde im Besitz von Sandsteinplatten sind. Sie können sich vorstellen, für dieses Projekt 10 bis 20 m² Sandsteinplatten zur Verfügung zu stellen.

 

Der Mitglieder des Gemeinderates erklären sich mit der vorgeschlagenen Vorgehensweise einverstanden.