TOP Ö 547: Sachstandsbericht über die Baumaßnahme in der Marktstraße

Sachverhalt:

(zuletzt Sitzung am 10.03.2017, lfd.Nr. 0534.1)

Im Bereich der Marktstraße zwischen Ringstraße und Einmündung Hambrunner Straße wurde die Asphalttragdecke eingebaut und die Pflasterung des Gehsteiges sowie die Angleichungen an die Privatgrundstücke größtenteils vorgenommen. Dadurch konnte die Vollsperrung in diesem Bereich aufgehoben werden. Der Verkehr wird mit einer Ampelregelung über die Ringstraße geführt. Die Zufahrt zur Zittenfeldener Straße, In der Steige, Hambrunner Straße und den Ortsteilen Hambrunn und Zittenfelden ist nun wieder möglich.

 

Im nächsten Bauabschnitt werden die Arbeiten für den Bau des Gehsteiges und der Straße von der Schulstraße bis zum Hofweg durchgeführt sowie die Microductverbände für die Glasfaserleitungen verlegt. Die Verlegung des Kanals und der Wasserleitung sind in diesem Bereich abgeschlossen. Die Einfahrt in die Schulstraße ist voraussichtlich bis Freitag, den 7. April nicht möglich. Die Arbeiten in der Marktstraße bis zum Hofweg werden bis Ende April fertig sein.

 

Im Mai 2017 folgen dann die Arbeiten in der Marktstraße ab Hofweg bis zur Marsbachbrücke. Es steht die Inlinersanierung des Kanals sowie die Erneuerung der Wasserversorgung an. Hierzu wird für die betroffenen Anwesen eine Notwasserversorgung aufgebaut.

Nach dem Bauzeitenplan wird im Mai eine zweite Arbeitskolonne der Baufirma Konrad Bau im Hangweg den Abwasserkanal und die Wasserleitung erneuern sowie eine neue Gasleitung und die Microproductverbände für die Glasfaserleitungen verlegen.

 

Die Arbeiten sind im neuen Jahr planmäßig verlaufen und es gab keine Verzögerung durch unvorhergesehene Überraschungen.

1. Bgm. Kuhn hofft, dass es so weitergeht und die Arbeiten im Sommer beendet werden können.


Diskussionsverlauf:

GR Berberich geht davon aus, dass der Hangweg derzeit nicht mehr als offizieller Rettungsweg benötigt wird. Seit der Ampelverkehr über die Ringstraße wieder aufgenommen wurde, wird wieder verstärkt über den Hangweg und den Fahrradweg in Richtung Amorbach gefahren.

1. Bgm. Kuhn teilt mit, dass seiner Meinung nach noch eine Woche Druck da sei. Danach ist die Einfahrt in die Schulstraße wieder frei.

GR Kuhn wundert sich über die Informationspolitik. In der Badischen Zeitung wurde bereits am Mittwoch informiert, dass die Straße wieder frei ist. Im Bote vom Untermain erst am Donnerstag.

2. Bgm. Repp teilt mit, dass die Information vom Staatlichen Bauamt an die Presse weitergegeben wurde. Er berichtet, dass der Schulbus am Donnerstagmorgen dort stand und nicht durchfahren konnte.

3. Bgm. Pfeiffer schlägt vor, den Hangweg mit einer Barke zu schließen. Durch die Ampel wird der Verkehr geregelt.

1. Bgm. Kuhn befürchtet durch eine Schließung des Hangweges eine höhere Belastung auf dem Radweg. Er möchte den Hangweg ab Ende nächster Woche komplett schließen, will aber vorher mit den Anwohnern sprechen.

GR Lausberger schlägt vor, die Schranke nach Hettigenbeuern zu schließen, da diese Strecke nicht mehr als Rettungsweg gebraucht wird.

1. Bgm. Kuhn teilt mit, dass er die Verkehrssituation vor Ort sehr häufig beobachtet. Er hofft, dass auf dem Radweg keine Unfälle mehr passieren. Insgesamt kann man sehr zufrieden sein, denn es wurde bereits eine schwierige Situation gemeistert. Den Anliegern am Hangweg wurde versprochen, dass der Hangweg wieder instand gesetzt wird.

GR Speth sagt, dass er heute mehrere Stunden in den Sandwiesen gearbeitet hat. In dieser Zeit sind viele Fahrzeuge mit TBB und BCH Kennzeichen über den Radweg gefahren.