TOP Ö 428: Sachstandsbericht über die Baumaßnahme im Hofweg und in der Marktstraße

Sachverhalt:

(zuletzt Sitzung am 08.07.2016, lfd.Nr. 0414.3)

Baufortschritt

1. Bgm. Kuhn gibt bekannt, dass die Kanalverlegung im Hofweg mit einer Länge von 125 m und der Bau von fünf Kanalschächten abgeschlossen ist. Er zeigt ein aktuelles Foto von der Baumaßnahme. Der alte Kanal wurde teilweise entfernt, bzw. wird verdichtet. Die Gasleitung wurde verlegt und die Wasserleitung auf einer Länge von 50 m neu verlegt. Es folgen die Auffüllungen und die Vorbereitungen für die Wiederherstellung des Weges.

 

Die Firma Konrad Bau wird die Arbeiten nach dem Betriebsurlaub in der letzten Augustwoche wieder aufnehmen. Mit dem Kanalbau in der Marktstraße wird der überörtliche Verkehr umgeleitet. Der örtliche Verkehr kann zunächst über die Ringstraße umgeleitet werden.

 

Für den Bereich der Baumaßnahme Marktstraße hat die Firma IKT, Regensburg, zur Verlegung von Glasfaserkabeln einen Masterplan erstellt. Das FTTH-Konzept (Glasfaser bis ins Haus) mit Darstellung der erforderlichen Microduct-Verrohrung für eine zukünftige FTTH-Erschließung liegt mit allen Einzelheiten vor. Parallel zur Wasserleitung werden diese Speedpipes in der Marktstraße verlegt. Auf privatem Grund haben die Eigentümer selbst zu entscheiden, ob sie die Glasfaser sofort bis in ihr Haus weiterführen. Glasfasernetze sind das Rückgrat für den allgegenwärtigen Datenverkehr in unserer vernetzten Gesellschaft. Die Teilnehmernetze bestehen zum Großteil noch aus Kupferleitungen, die ursprünglich nur zum Telefonieren entwickelt wurden. Mit steigendem Datenaufkommen müssen die leistungsfähigen Glasfasernetze immer weiter an die Teilnehmer heran gebaut werden. Denn mit zunehmenden Entfernungen sinken die Bandbreiten in den Kupferkabelnetzen und in den Funkzellen wesentlich ab. Wichtig dabei zu wissen: Das Datenvolumen im Kundenanschluss verdoppelt sich ca. alle 2 Jahre. Kurzfristig werden deshalb leistungsfähige Glasfasernetze zu den Kabelverzweigern und mittelfristig bis in die Häuser verlegt werden. Der reine Tiefbau hat einen Kostenanteil von bis zu 75 % an den Gesamtkosten. Durch Mitverlegung z.B. parallel zur Wasserleitung, kann dieser Kostenanteil drastisch vermindert werden. Im Privatgrund beträgt die Hausanschluss-Pauschale 55 €, die Hauseinführung 250 € und das Kabel pro Meter 15 €. Hinzu kommen noch die Kosten für den Tiefbau.

Die Marktgemeinde rät dringend, die alten privaten Hausanschlüsse für Wasser und Kanal zu erneuern und gleichzeitig das Glasfaserkabel bis ins Haus verlegen zu lassen.

 

Brandschutz während der Baumaßnahme bei Vollsperrung der Marktstraße

Bei einem Brandfall im Wohngebiet In der Steige, Hambrunner Straße und Zittenfeldener Straße ist eine Zu- und Abfahrt über Hambrunn, Zittenfelden oder die Waldwege (Richtung Beuchen oder über die Siegfriedsquelle) nur erheblich zeitverzögert möglich. Die Vollsperrung der Marktstraße wird mehrere Wochen dauern.

Der Markt Schneeberg hat zur Verbesserung des Brandschutzes ein gebrauchtes Feuerwehrfahrzeug LF 16 von der Marktgemeinde Bürgstadt gekauft. Das Fahrzeug ist 33 Jahre alt, besitzt einen Löschwassertank von 2.500 Liter, eine funktionierende Pumpe und ein gültiges TÜV-Prüfsiegel.

Das Fahrzeug soll dann in der Zittenfeldener Straße stationiert werden, um den Brandschutz während der Baumaßnahme in der Marktstraße zu gewährleisten. Die Löschwasserversorgung kann in diesem Bereich über den Oberflurhydranten in der Zittenfeldener Straße erfolgen.

Die Feuerwehr Schneeberg ergänzt zurzeit die Beladung.

 

Erneuerung der Radwegbrücke über den Marsbach

Von der OWA, Amorbach, wurde eine vorhandene Stahlbrücke mit einer Tragfähigkeit von 30 Tonnen erworben, die nun maßgerecht für die vorhandenen Fundamente umgebaut wird. Die Brücke mit einer Länge von 15,50 m wird in der nächsten Woche auf 12,85 m gekürzt und erhält einen neuen Holzbelag. Die bisherige Brücke wird Mitte nächster Woche abgebaut und die notwendigen Fundamentarbeiten durchgeführt. Die Radfahrer werden über den Gartenweg umgeleitet. Mitte August soll dann die neue Brücke aufgelegt werden. Über diese Brücke können PKWs und LKWs bis 15 Tonnen fahren. Sie gewährleistet im Notfall die Zufahrt der Feuerwehr zur Schulstraße und Bühlweg. Die bisherige Holzbrücke ist in einem sehr schlechten Zustand und hätte in naher Zukunft erneuert werden müssen.

 

100.000 € Zuwendungen für die Straßenbaumaßnahme

Für den Ausbau der Ortsdurchfahrt Schneeberg - Kreisstraße MIL 9 - erhält der Landkreis Miltenberg bei der vollständigen Verwirklichung der geplanten Maßnahme eine Festbetragsförderung in Höhe von 100.000 €. Die zuwendungsfähigen Kosten liegen bei 198.000 € und die Gesamtmaßnahme ist mit 275.000 € veranschlagt.


Beschluss:


Diskussionsverlauf:

GR Kuhn bittet mit Beginn der Baumaßnahme in der Marktstraße um eine Vollsperrung für den Durchgangsverkehr von badischer Seite.

1. Bgm. Kuhn teilt mit, dass diese mit Beginn der Baumaßnahme in der Marktstraße durch das Staatliche Bauamt erfolgen wird. Ein Parkverbot in der Ringstraße wird notwendig sein.

GR Speth möchte, dass die Anwohner der Ringstraße rechtzeitig über das Parkverbot informiert werden und dass die Gemeinde in diesem Schreiben Parkmöglichkeiten anbietet.

1. Bgm. Kuhn sagt, er habe geplant, das Parkverbot mit einem Rundschreiben anzukündigen.