TOP Ö 351.1: Kindergarten Regenbogen: Anschaffungen von Spielgeräten und Belegungssituation

Sachverhalt:

(zuletzt Sitzung am 13.01.2016, lfd.Nr. 0344.4)

 

  • Derzeitige Belegung im Kindergarten Regenbogen in Schneeberg
    Nach dem Um- und Erweiterungsbau wurde dem Markt Schneeberg für den Kindergarten Regenbogen die Erlaubnis für insgesamt 74 Plätze erteilt, d.h. 50 Plätze für Kinder im Kindergartenalter sowie 24 Plätze in den beiden Krippengruppen. Die Überschreitung um 5 Kindergartenplätze wurde ebenfalls genehmigt.
    Nach den vorliegenden Anmeldungen und Anfragen nach Kindergartenplätzen in Schneeberg reichen diese Plätze bis zum Ende des Kindergartenjahres 2015/16 nicht aus. Weitere Gastkinderanfragen wurden bereits abgelehnt. Es liegen Anfragen nach Aufnahmen vor, die nicht vorhersehbar waren. Die Gemeinde hat vermehrt Zuzüge zu verzeichnen, 2 Flüchtlingskinder besuchen bereits die Einrichtung und eine Aufnahmeanfrage des Kinderheimes ist eingegangen.
    Nun hat das Landratsamt Miltenberg am 16.1.2016 einen neuen Bescheid befristet bis zum 31.8.2016 erlassen und auf 86 Plätze erhöht (28 Krippen + 58 Kindergartenplätze). Mit dieser Erhöhung können wir derzeit alle vorliegenden Wünsche erfassen.
    Die räumlichen Voraussetzungen für die besondere vorübergehende Überschreitung der Belegung sind gegeben. Ab September 2016 kommen 18 Kinder in die Schule, so dass die genehmigte Zahl dann wieder eingehalten werden kann. Der Mindestanstellungsschlüssel wird eingehalten. Der Anstellungsschlüssel lag im Januar 2016 bei 9,95.

 

  • Geplante Anschaffungen
    In einer Besprechung mit dem Elternbeirat, dem Kindergartenteam und den Vertretern des Gemeinderates wurden die neuen Anschaffungen im Jahr 2016 besprochen.
    Ein bereits schon länger gehegter Wunsch ist der Einbau einer Spiel- und Bewegungskombination „Sinne und Motorik“ für die Zwergengruppe. Die Spielkombination aus verschiedenen Materialien bietet Übungsfelder für Kleinkinder, die sie herausfordern und das Lernen über alle Sinne erfahrbar machen. Über Erfahrungsmöglichkeiten erlangen Kinder Bewegungssicherheit und lernen Risiken selbst einzuschätzen. Licht, Farbe, Akustik und die Qualität der Materialien beeinflussen die Kinder positiv. Die Konzeption Bildungsräume für Kinder wurde von der Firma Kameleon erstellt. Die geplanten Kosten könnten bei ca. 10.000 € liegen.

    Weiterhin steht die Erneuerung der Spielgerätekombination mit Turm, Rampe, Rutsche, Reifenaufstieg und Erdhügel auf dem Spielplatz des Kindergartens an. Diese Spielgerätekombination wurde 1993 errichtet und ist in die Jahre gekommen: Der Sachverständige für Spielplatzsicherheit, Herr Prinzen, Rodgau, hat die Mängel aufgezeigt.
    Die Spielgerätekombination ist auf einem Erdhügel platziert und es passiert immer wieder, dass die Erde wegrutscht und so die scharfkantigen Fundamente sichtbar werden. Der Bauhof füllt dann immer wieder Erde auf, diese rutscht jedoch am steilen Bereich wieder weg. Auch ist am Holzunterzug beginnende Fäulnis des Holzes festzustellen. Weiterhin ist die Glasfaserabdeckung an der Rutsche abgeschliffen. Der Elternbeirat hat sich bereiterklärt 3.000 € für die Erneuerung der Spielgerätekombination bereitzustellen.
    1. Bgm. Kuhn schlägt vor, den Aufbau der Spielkombination ähnlich wie am Dorfwiesenhaus mit Sandsteinblöcken zu errichten. Der Bauausschuss des Gemeinderates soll sich die Situation vor Ort am Kindergartenspielplatz anschauen, um dann mit Fachleuten in die konkrete Planung zu gehen.
    GR Kuhn schlägt vor, den Sachverständigen für Spielplatzsicherheit in die Planung mit einzubeziehen.