TOP Ö 222: Wiesenmeisterschaft 2015 Spessart und Odenwald - 3. Platz für Familie Breunig Zittenfelden

Sachverhalt:

Die Austragung der Wiesenmeisterschaft ist ein Gemeinschaftsprojekt von BUND Naturschutz in Bayern (BN) und der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL).

 

Die Gewinner der Wiesenmeisterschaft wurden am Mittwoch, den 24. Juni 2015, auf der Burg Rothenfels am Main bekanntgegeben. Anwesend waren der Regierungspräsident von Unterfranken, Dr. Paul Beinhofer, Ministerialdirektor Hubert Bittlmayer vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Jakob Opperer, Präsident der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft und Prof. Dr. Hubert Weiger, Vorsitzender des BUND Naturschutz. Mit dabei war auch ein Schneeberger: Dr. Gisbert Kuhn von der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft, der einen Vortrag hielt. Abgeordnete und die Bürgermeister der Gewinner der Plätze 1-5 waren anwesend, sowie Landrat Scherf, der nur kurz dabei sein konnte.

 

43 landwirtschaftliche Betriebe hatten ihre Wiesen für den Wettbewerb angemeldet und wurden im Vorfeld nach landwirtschaftlichen und naturschutzrelevanten Kriterien bewertet. Es werden die Artenvielfalt und aber auch der Ertrag einer Wiese beurteilt. Die Leistungen für den Erhalt artenreicher bunter Wiesen und Weiden werden damit gewürdigt. Sie sind ein Beitrag zur Erhaltung des charakteristischen Landschaftsbildes von Spessart und Odenwald. Wiesen sind wertvoller Lebensraum für Tiere und Pflanzen.

Die beiden ersten Preise gingen nach Partenstein und Weickersgrüben im Landkreis Main-Spessart. Der 3. Preis ging an Michael Breunig aus Schneeberg. Prämiert wurde die Heu- und Grummetwiese „Wolfsacker“ im Wasserschutzgebiet. Seit vielen Jahren ist die 8,5 ha große Wiese düngerfrei.

 

1. Bgm. Kuhn sagt, er sei stolz darauf, dass Schneeberg eine so wertvolle Wiese hat, die von der Jury nach ca. 20 Kriterien bewertet wurde. Der Mutterkuhbetrieb leistet einen entscheidenden Beitrag für die Erhaltung der Odenwald-Wiesenlandschaft um Schneeberg.

Ohne die Landwirtschaft verbuscht dieses Gelände bzw. es wird Wald daraus. Er bedankt sich bei der Familie Breunig für diesen Beitrag und bringt seine Anerkennung zur Landschaftspflege im schönen Zittenfeldener Tal zum Ausdruck. Bürgermeister Kuhn gratuliert ganz herzlich und überreicht ein Geldgeschenk mit einer Flasche Sekt.

 

Landrat Scherf kündigt seinen Besuch am 25. oder 26.08.2015 bei Michael Breunig in Zittenfelden an.