TOP Ö 49.5: Weitere Anregungen

Sachverhalt:

 

  • GR Speth möchte wissen, wer aus Schneeberg bei der Verkehrskonferenztagung in Würzburg am 30. Mai 2014 anwesend war. Laut Internet waren die Mandatsträger eingeladen.
    1. Bgm. Kuhn sagt, er war zu dieser Zeit im Urlaub.
    GR Speth meint, da es sich um die Verkehrsplanung in unserer Region handelte, hätte der Bürgermeister einen Vertreter schicken müssen.
    1. Bgm. Kuhn sagt, dass der Presse zu entnehmen war, dass die Verkehrsprojekte 2014 erläutert wurden. Konkrete Ergebnisse bezogen auf den Bundesverkehrswegeplan (Projekt Anmeldung B 47 Umgehung von Schneeberg) habe es nicht gegeben, da sich die Bearbeitung seitens des Bundesverkehrsministeriums verzögert hat.
     
  • GR Lausberger erkundigt sich nach dem aktuellen Stand zum Grüngutplatz und plädiert dafür, die bisherige Handhabung beizubehalten.
    1. Bgm. Kuhn sagt, dass interne Gespräche im Landratsamt Miltenberg geführt werden. Die Gemeinde wird abwarten, wie das Landratsamt Miltenberg zu dieser Sache steht.
    GR Lausberger wünscht sich, der Gemeinde diesmal die Entscheidung eigenverantwortlich zu überlassen.

 

  • GR Lausberger erwähnt auf Grund von Presseberichten, dass manche Gemeinden derzeit gegen bestimmte Pflanzen Maßnahmen ergreifen. Er möchte wissen, was die Gemeinde Schneeberg unternimmt.
    1. Bgm. Kuhn sagt, dass bei vorliegenden Meldungen der Bauhof mit der Beseitigung beauftragt wird. Das Jakobskreuzkraut habe sich besonders an den Straßenrändern verbreitet.
    GR Speth schlägt vor, die Bilder von den betroffenen Pflanzen im Mitteilungsblatt zu veröffentlichen.

 

  • GR Lausberger meint, dass der Zaun am Radweg Richtung Amorbach nicht vertrauenserweckend aussieht.

 

  • GR Wöber möchte wissen, ob die Geschwindigkeitsmessungen am Sommerberg schon durchgeführt wurden.
    1. Bgm. Kuhn bestätigt die Messungen, jedoch liegen noch keine Ergebnisse vor.

 

  • GR Kuhn fragt nach, ob die Drehverriegelung an der Toilette am Friedhof schon installiert wurde.
    1. Bgm. Kuhn teilt mit, dass der Auftrag erteilt, aber noch nicht ausgeführt wurde.